Aktionen

PSA - Persönliche Schutzausrüstung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Arbeitsschutz Wiki

Zeile 1: Zeile 1:
PSA ist die Abkürzung für "persönliche Schutzausrüstung".
PSA ist die Abkürzung für "persönliche Schutzausrüstung".
Häufig sieht man auch in dem Zusammenhang den englischen Begriff: [[PPE - Personal Protective Equipment]].
Häufig sieht man auch in dem Zusammenhang den englischen Begriff: [[PPE - Personal Protective Equipment]].
Dei definition von PSA gemäß der PSA-Benutzungsverordnung: ''"Persönliche Schutzausrüstung im Sinne dieser Verordnung ist jede Ausrüstung, die dazu bestimmt ist, von den Beschäftigten benutzt oder getragen zu werden, um sich gegen eine Gefährdung für ihre Sicherheit und Gesundheit zu schützen, sowie jede mit demselben Ziel verwendete und mit der persönlichen Schutzausrüstung verbundene Zusatzausrüstung."
Dei definition von PSA gemäß der PSA-Benutzungsverordnung: ''"Persönliche Schutzausrüstung im Sinne dieser Verordnung ist jede Ausrüstung, die dazu bestimmt ist, von den Beschäftigten benutzt oder getragen zu werden, um sich gegen eine Gefährdung für ihre Sicherheit und Gesundheit zu schützen, sowie jede mit demselben Ziel verwendete und mit der persönlichen Schutzausrüstung verbundene Zusatzausrüstung."''
''


Außerdem ist noch folgendes zu beachten:
* Persönliche Schutzausrüstungen müssen den Beschäftigten individuell passen
* PSA darf durch den Arbeitgeber erst vergeben werden, wenn vorab eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt worden ist.
* Ein Arbeitgeber darf seinen Arbeitnehmern nur PSA zur Verfügung stellen, die den Anforderungen der [[PSA-Verordnung]] entspricht
* Der Arbeitgeber muss die PSA unentgeltlich dem Arbeitnehmer zur Verfügung stellen
* Der Arbeitnehmer muss die PSA tragen
== Ausnahme: keine PSA ==
Es gibt jedoch auch zahlreiche Ausnahmen, bei denen man eigentlich davon ausgehen könnte, dass es sich um PSA handelt, es aber keine ist:
Es gibt jedoch auch zahlreiche Ausnahmen, bei denen man eigentlich davon ausgehen könnte, dass es sich um PSA handelt, es aber keine ist:
* Arbeitskleidung und Uniformen
* Arbeitskleidung und Uniformen
Zeile 15: Zeile 22:
Dies ist detailliert in der PSA-BV §1 geregelt.
Dies ist detailliert in der PSA-BV §1 geregelt.


Außerdem ist noch folgendes zu beachten:
* Persönliche Schutzausrüstungen müssen den Beschäftigten individuell passen
* PSA darf durch den Arbeitgeber erst vergeben werden, wenn vorab eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt worden ist.
* Der Arbeitgeber muss die PSA unentgeltlich dem Arbeitnehmer zur Verfügung stellen
* Der Arbeitnehmer muss die PSA tragen


== Verweise ==
== Verweise ==
* [https://www.gesetze-im-internet.de/psa-bv/__1.html Gesetze-Im-Internet: PSA-Benutzungsverordnung - PSA-BV - §1]
* [https://www.gesetze-im-internet.de/psa-bv/__1.html Gesetze-Im-Internet: PSA-Benutzungsverordnung - PSA-BV - §1]
* [https://www.gesetze-im-internet.de/betrsichv_2015/__4.html Gesetze-Im-Internet: BetrSichV - § 4 - Grundpflichten des Arbeitgebers]
* [https://www.gesetze-im-internet.de/betrsichv_2015/__4.html Gesetze-Im-Internet: BetrSichV - § 4 - Grundpflichten des Arbeitgebers]

Version vom 28. März 2021, 08:58 Uhr

PSA ist die Abkürzung für "persönliche Schutzausrüstung". Häufig sieht man auch in dem Zusammenhang den englischen Begriff: PPE - Personal Protective Equipment. Dei definition von PSA gemäß der PSA-Benutzungsverordnung: "Persönliche Schutzausrüstung im Sinne dieser Verordnung ist jede Ausrüstung, die dazu bestimmt ist, von den Beschäftigten benutzt oder getragen zu werden, um sich gegen eine Gefährdung für ihre Sicherheit und Gesundheit zu schützen, sowie jede mit demselben Ziel verwendete und mit der persönlichen Schutzausrüstung verbundene Zusatzausrüstung."

Außerdem ist noch folgendes zu beachten:

  • Persönliche Schutzausrüstungen müssen den Beschäftigten individuell passen
  • PSA darf durch den Arbeitgeber erst vergeben werden, wenn vorab eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt worden ist.
  • Ein Arbeitgeber darf seinen Arbeitnehmern nur PSA zur Verfügung stellen, die den Anforderungen der PSA-Verordnung entspricht
  • Der Arbeitgeber muss die PSA unentgeltlich dem Arbeitnehmer zur Verfügung stellen
  • Der Arbeitnehmer muss die PSA tragen

Ausnahme: keine PSA

Es gibt jedoch auch zahlreiche Ausnahmen, bei denen man eigentlich davon ausgehen könnte, dass es sich um PSA handelt, es aber keine ist:

  • Arbeitskleidung und Uniformen
  • Ausrüstungen für Not- und Rettungsdienste
  • persönliche Schutzausrüstungen für die Bundeswehr, den Zivil- und Katastrophenschutz, die Polizeien des Bundes und der Länder sowie sonstige Einrichtungen, die der öffentlichen Sicherheit oder der öffentlichen Ordnung dienen,
  • Persönliche Schutzausrüstungen für den Straßenverkehr, soweit sie verkehrsrechtlichen Vorschriften unterliegen
  • Sportausrüstungen
  • Mittel zur Selbsverteidigung
  • tragbare Geräte zur Feststellung und Signalisierung von Gefahren und Gefahrstoffen.
  • Bergwerke unterliegen der PSA-BV generell nicht

Dies ist detailliert in der PSA-BV §1 geregelt.


Verweise